AllgemeinArchitektureigene Beiträge

Das Zacherlhaus im 1. Bezirk

In Bestlage in der Wiener Innenstadt, in der Brandstätte vom Bauernmarkt bis zum Wildpretmarkt, steht es, das sogenannte „Zacherlhaus“. Auftraggeber war Johann Evangelist Zacherl, der als Industrieller mit Herstellung und Vertrieb von Insektenpulver vermögend geworden war. Das Haus wurde in den Jahren 1903 -1905 errichtet. Architekt war der Otto Wagner Schüler Josef Plecnik. Die Figur an der Fassade, gestaltet von Ferdinand Andri, stellt den Erzengel Michael dar. Die Karyatiden die das ausladende Sims tragen, sind von Franz Metzner. Wenn man mit den secessionistischen Gebäuden dieser Zeit vergleicht, so erscheint dieses Haus zurückhaltend und elegant.
Hier der link zu historischem zu Zacherl und dem Haus: https://www.oeaw.ac.at/…/Ins…/INZ/Bio_Archiv/bio_2013_06.htm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code